Konto eröffnen mit dem Personalausweis

Der Deutschen Kreditbank (DKB) gebührt die Ehre als erste Bank den neuen Personalausweises zu unterstützen. Seit März 2012 können Kunden ein Girokonto komplett online eröffnen. Das Postident-Verfahren wurde durch die EID-Funktion des elektronischen Personalausweises ersetzt. Bei den meisten anderen Onlinebanken ist es immer noch üblich sich mit dem Postident-Verfahren zu authentifizieren. Die Post-Mitarbeiter bestätigen dann in der Filiale die Identität des Antragsstellers. Diesen Weg erspart die DKB ihren potenziellen Neukunden.

Damit dies funktioniert muss der Ausweis-Inhaber die EID-Funktion freischalten lassen. Zurzeit nutzen die Bürger das Angebot noch zu spärlich, wie von offizieller Seite immer wieder verlautet. Manche Städte begklagen, dass nur ein Drittel der Antragsteller für den Personalausweis auch die EID-Funktion freischalten lassen.
Vom Nutzen scheinen die Wenigsten überzeugt zu sein. Dabei könnten Rechtsgeschäfte so sicher abgewickelt werden, wie mit einer persönlichen Unterschrift. Empfehlenswert ist natürlich auch hier darauf zu achten, dass bei der Datenübertragung eine gesicherte SSL-Verbindungen genutzt wird. Und wer noch mehr Sicherheit für seine Ausweisdaten möchte, sollte ein Komfort-Lesegerät mit externer Tastatur verwenden. Dort wird die PIN direkt eingetippt und nicht über eine PC-Tastatur, die sich mit Trojanern ausspionieren lässt.

Die DKB ist Pionier, wenn sie als erste Bank den Personalausweis unterstützt. Und der E-Perso wird zunehmend an Bedeutung gewinnen, sei es für Kontoeröffnungen, Registrierungen bei Behörden oder gar beim einfachen Wechsel eines Strom- oder Gasanbieters. Um zusätzliche Sicherheit muss sich allerdings jeder selbst kümmern.

Kommentare sind geschlossen.