Wie Video-Ident funktioniert, um Girokonto online zu eröffnen?

Wie Video-Ident funktioniert, um Girokonto online zu eröffnen

Wollten Sie auch schon mal online ein Online-Konto eröffnen und mussten dann zur Post gehen, um Sie auf Ihrem Personalausweis identifizieren zu lassen.

VideoIdent ist ein Verfahren, das zukünftig das Online-Banking erleichtern soll. Sie können ein Konto eröffnen und sich in einem Videochat identifizieren lassen. Klingt nach Zukunft, gibt es allerdings bereits. Wie die Video-Identifikation in der Praxis aussieht, sehen Sie hier.

War Post-Ident gestern?

Wie Video-Ident funktioniert, um Girokonto online zu eröffnen

Wie Video-Ident funktioniert, um Girokonto online zu eröffnen

Bislang war es notwendig, dass Sie als Neukunde bei einer Bank am PostIdent-Verfahren teilnehmen. Dies ist mit dem Gang zur Filiale der Deutschen Post verbunden. Sie müssen ein Ausweisdokument wie Personalausweis oder Reisepass vorlegen, um nachzuweisen, dass Sie tatsächlich die Person sind, die das Konto eröffnen will.

Diese Legitimation ist notwendig, um zu verhindern, dass mit dem Konto Missbrauch getrieben wird. Gehen Sie den klassischen Weg einer Kontoeröffnung über einen Besuch in der Filiale, erfolgt die Legitimation direkt beim Mitarbeiter der Bank.

Dank der Entwicklung von VideoIdent ersparen Sie sich den Weg zur Post. Sie können das Konto direkt vom PC aus eröffnen. Und das geht ganz einfach.

Ich habe es ausprobiert und die Eröffnung meines neuen Kontos hat reibungslos geklappt. Leider bieten noch nicht alle Banken die Legitimation über VideoIdent an.

Welche Banken setzen VideoIdent bereits ein?

Zum Start bieten nur Online-Banken wie DKB, Comdirect und Ing-Diba
diesen Service. Gleichzeitig sind das alles Banken die ein kostenloses Girokonto anbieten.

Haben Sie sich für die Kontoeröffnung Ihres neuen Girokontos bei einer Bank entscheiden, die VideoIdent anbietet, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass Ihr PC die für das Verfahren notwendige Ausstattung besitzt.

Sie benötigen eine Webcam und ein Headset beziehungsweise ein Mikrofon. Da diese Ausstattungsmerkmale auch in Smartphones und Tablet-PCs integriert sind, müssen Sie bei der Eröffnung Ihres Kontos nicht zwingend einen PC nutzen.

erklaervideo-comdirect-bank-ausweisIch habe die Kontoeröffnung mit einem Tablet-PC vorgenommen, der über eine Frontkamera verfügt. Diese kann als Webcam genutzt werden.

Die Comdirect-Bank erklärt den Ablauf in einem kurzen Video.

Wie sieht der Ablauf Schritt für Schritt aus?

Ich habe das Konto bei der DKB eröffnen. Sie besuchen die Homepage der Bank und wechseln auf die Webseiten für die Kontoneueröffnung.

Dort geben Sie als ersten Schritt Ihre persönlichen Daten ein. Das funktioniert noch, wie bei der herkömmlichen Anmeldung. Ich musste Fragen zur Kontonutzung beantworten. Erst nach der Bestätigung, dass ich die Verbraucherinformationen und die AGB gelesen hatte, konnte ich mich für die Legitimation über VideoIdent entscheiden.

Sie sollten wissen, dass die Legitimation nicht rund um die Uhr möglich ist. In der Regel stehen die Mitarbeiter zwischen 8 und 22 Uhr zur Verfügung.

Besonders am Nachmittag kann es mitunter zu längeren Wartezeiten kommen.
Deshalb wählte ich die Mittagszeit. Mit einer Vorgangsnummer konnte ich mich bei dem Dienst anmelden.

Der Mitarbeiter von VideoIdent benötigt diese Nummer, um den Vertrag meiner Person zuordnen zu können. Ich hatte bereits meinen Perso bereit gelegt. Den Ausweis brauchte ich für die Legitimation.

Meine Webcam aktivierte sich selbstständig, weil der Dienst darauf zugreift. Wie in einer Bankfiliale saß ich dem Mitarbeiter quasi gegenüber.

Dann wurde ich aufgefordert meinen Ausweis in die Kamera zu halten. Der Mitarbeiter von VideoIdent kann auf diese Weise die Identität prüfen.

Sie sollten wissen, dass die Gespräche aufgezeichnet werden und dass ein Bild gespeichert wird, wenn Sie Ihren Ausweis in die Kamera halten. Das soll der Sicherheit dienen.

Ich glaube eher, es ist ein Ersatz für die früheren Kopien vom Ausweis. Im Zweifel könnten die Banken später beweisen, dass mit einem gefälschten Ausweis selbst übers Ohr gehauen wurden. Doch Ausweiskopien sind offiziell ja eigentlich gar nicht mehr erlaubt. Oder kann ich freiwillig auf dieses Recht verzichten?

Anschließend bekam ich eine TAN per E-Mail zugesendet. die ich in ein Formular eingeben musste. Damit war die Kontoeröffnung abgeschlossen, und alles ging wunderbar schnell und einfach. Probieren Sie Video-Ident doch bei Ihrer nächsten Kontoeröffnung einfach aus. Für Tagesgeld-Konten bei wechselnden Banken könnte das sich zu einer schnellen Alternative entwickeln.

Also der Teil mit der Identifikation per Video ist eine schöne Sache.
Trotzdem bleibt mir der Weg zur Post nicht erspart, weil ich immer noch die ausgedruckten Vertragsunterlagen an die Bank schicken muss.

Warum lässt sich das Geldwäschegesetz jetzt anders interpretieren?

Als Grundlage für den ganzen Identifizierungs-Aufwand wird immer auf das Geldwäschegesetz verwiesen. Ich habe mich gefragt, warum dieses Gesetz plötzlich anders interpretiert werden kann, wie es einige Banken auf Ihren Webseiten freudig verkünden.

Dabei ist das Geldwäschegesetz gar nicht geändert worden, sondern das Bundesfinanzministerium legt den Paragrafen § 6 Abs. 2 Nr. 2 GwG nun in dieser Richtung aus, dass eine „persönliche Anwesenheit“ der beteiligten Personen auch für eine Video-Konferenz gilt.

Die Bafin weist in einem Rundschreiben zur Verwaltungspraxis darauf hin, dass die zu identifizierende Person und der Bank-Mitarbeiter nicht mehr physisch im gleichen Raum anwesend sein müssen.

Das gilt allerdings nur für moderne Ausweisdokumente mit Hologram und weiteren Sicherheitsmerkmalen. Und an dieser Stelle werden die Bank-Mitarbeiter bestimmt geschult werden müssen. Mit meinem Laienhaften Blick, kann ich zwar die Sicherheitsmerkmale eines Persos aufzählen. Ich würde mir jedoch nicht anmaßen zu behaupten einen Ausweis über eine Video-Übertragung als echt identifizieren zu können, selbst wenn ich meinem Gegenüber Anweisungen geben könnte, wie zum Beispiel „Nun kippen Sie Ihren Ausweis bitte nach oben“, „Jetzt drehen Sie ihn bitte um, sodass ich die Anschrift lesen kann“.

Dabei liegen die letzten Änderungen des Geldwäschegesetzes doch auch schon wieder ein paar Jahre zurück. Und Wikipedia bezieht sich bei der Legitimations- und Identitätsprüfung sogar auf die Abgabenordnung.

Nun bin ich kein Jurist, der den Unterschied zwischen einer Identitätsfeststellung durch Behörden oder von Identifikationsverfahren wie VideoIdent oder Post-Ident rechtlich erklären könnte. Dennoch finde ich es befremdlich, dass bei Post-Ident-Verfahren eine Fehlerquote von kapp über einem Prozent in akzeptiert wird.

Heißt das im Umkehrschluss, dass VideoIdent gar nicht 100 %-ig sich ist?

Na hoffentlich eröffnet dann niemand ein Konto auf meinen Namen mit einer Identität, die ihm nicht gehört.

Wer hat das System erfunden?

Technische Anbieter von Video-Identifiations-Systemen sind die zwei Firmen IDnow und WebID.

IDnow

idnow-homepage-mustermann

WebID

webid-solutions-homepage

Welche Bank nutzt welches System?

  1. DKB
  2. Comdirect
  3. Ing-DiBa (WebID)
  4. American Express (WebID)

Über

Besuchen Sie PersoSafe bei Google+

Kommentare sind geschlossen.