4 einfache Tipps für mehr Datenschutz und Daten-Sicherheit

4 Tipps für mehr Datenschutz und Daten-Sicherheit

Es muss nicht kompliziert sein, Ihre Daten viel besser zu schützen

Beherzigen Sie die vier folgenden Tipps und Sie schützen Ihre Daten etwas besser.

  • Tipp 1: Soziale Angriffe vermeiden
  • Tipp 2: Alle Benutzernamen und Kennwörter geheim halten
  • Tipp 3: Aktualisieren Sie regelmäßig das Betriebssystem Ihres Rechners
  • Tipp 4: Sicherungskopien Ihrer Computer-Daten anlegen

Die Ratschläge beziehen sich auf den Schutz Ihrer Daten im Sinne von mehr Privatsphäre und auf die Sicherheit der Computer-Daten, die Sie speichern. Die Tipps können Sie mit einfachen Mitteln umsetzen.

Für die ersten drei Tipps benötigen Sie nicht einmal Geld, um Ihre Daten besser zu schützen.

4 Tipps Soziale Angriffe vermeiden Kennwörter geheim halten Betriebssystem aktualisieren Sicherungskopien

4 Tipps
Soziale Angriffe vermeiden
Kennwörter geheim halten
Betriebssystem aktualisieren
Sicherungskopien

Tipp 1: Soziale Angriffe vermeiden

Geben Sie persönliche Informationen nicht zu leichtfertig preis. Überlegen Sie einmal, wie viele Gewinnspiele Sie dazu auffordern unnötig viele Daten herauszugeben.

Muss das Autohaus wirklich Ihr Geburtsdatum wissen, wenn ein iPad verlost wird? Oder, warum sollen Sie Ihre Telefonnummer für das Probe-Abo einer Zeitung angeben?

Denken Sie daran, dass viele Gewinnspiele nur darauf abzielen Adressen zu sammeln. Je weniger personenbezogene Daten von Ihnen kursieren, desto besser.

Tipp 2: Alle Benutzernamen und Passwörter geheim halten

Verraten Sie Ihre Kennwörter niemandem, schon gar nicht am Telefon. Online-Banken weisen immer wieder darauf hin, dass ein seriöser Mitarbeiter nie nach dem Passwort fragen wird.

Außerdem predigen Banken es seit Beginn der PIN-Kennwörter: Schreiben Sie Passworte auf keinen Fall auf einen Zettel, der neben der Bankkarte im Geldbeutel liegt.

Wie kann ich Passwörter sicher speichern?

Die Flut an Passwörtern kann sich natürlich niemand merken. Sie können alle Kennworte auf einem Zettel notieren, den Sie zu Hause sicher verwahren. Aber denken Sie daran, falls bei Ihnen eingebrochen wird, haben Diebe Ihr gesamtes Daten-Leben in der Hand.

Noch besser ist das Passwort verschlüsselt zu speichern. Dazu empfehlen die Sicherheits-Experten des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) das Programm Keepass, um Passwörter abzusichern.

Keepass ist kostenlos als Open-Source-Programm verfügbar, unter keepass.info. Die Software hilft Ihnen dabei sichere Passworte zu generieren und verschlüsselt alle Passwort-Daten mit einem „Master-Passwort“.

Die letzten beiden Tipps werden etwas technischer.

Tipp 3: Aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Betriebssystem

Wann haben Sie das letzte Mal das Betriebssystem Ihres Computers aktualisiert?

Alle modernen Betriebssysteme (Microsoft Windows, Linux, Apple OS X) können Sie so einstellen, dass Sie automatisch auf neue Updates hingewiesen werden. Stellen Sie das Prüf-Intervall auf einen Tag, dann erfahren Sie sehr schnell von Sicherheits-Updates.

Warten Sie nicht zu lange mit der Installation. In letzter Zeit gibt es vermehrt so genannte Zero-Day-Exploits. Das heißt sobald die Sicherheitslücke bekannt wurde, nutzen findige Hacker die Lücken bereits am gleichen Tag aus.

Es kostet Sie nur wenig Zeit, um das Betriebssystem Ihres Rechners auf einem aktuellen Stand zu halten. Ein top-aktuelles Betriebssystem mit installierten Sicherheits-Updates bietet weniger Angriffsfläche. Also ist der Computer für die meisten Angreifer unattraktiv.

Tipp 4: Legen Sie Backups aller Daten an

Fertigen Sie unbedingt Sicherungskopien Ihrer Daten an. Sie sollten jede Datei sichern, die Sie auf einem Computer gespeichert haben.

Als einfache Lösung bietet sich eine externe Festplatte an, die Sie einfach per USB-Kabel mit Ihrem Computer verbinden. Dann kopieren Sie alle persönlichen Dateien auf die externe Festplatte.

Für eine komfortablere Backup-Lösung benötigen Sie je nach Betriebssystem ein Programm zu Datensicherung (Backup-Programm). Dann geht nichts schief.

Der enorme Vorteil ist, dass Ihre Daten immer mehrfach vorhanden sind. Sollte die Festplatte Ihres Computer schlapp machen, haben Sie weiterhin alle Daten auf der externen Festplatte gespeichert. Das gilt auch, wenn Sie zum Beispiel einzelne Dateien versehentlich löschen.

Haben Sie weitere Tipps, die Sie mit uns teilen möchten?
Dann schreiben Sie einen Kommentar weiter unten auf dieser Seite. Oder schicken Sie uns eine kurze E-Mail an tipps@persosafe.com. Vorab herzlichen Dank dafür.

Über

Besuchen Sie PersoSafe bei Google+

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.